Einladung zum Tanztee

______________________________


Um es gleich vornweg zu sagen: Die Gestaltung dieser Seite gestaltete sich unerwartet schwierig. Wir wollten es zunächst nicht wahrhaben, aber es ist wohl tatsächlich so, daß sich fast niemand mehr an Details dieser Veranstaltung erinnern kann. Als Antwort auf unsere Fragen erhielten wir meist nur ein Kopfschütteln oder Schulterzucken. Somit können wir nur auf unsere eigenen Erinnerungen und auf einen Artikel in der Tageszeitung ‚‚Das Volk’’ aus dem Jahre 1973 zurückgreifen, aus welchem auch die Fotos von einer solchen Veranstaltung stammen.

Der Tanztee, dessen ursprüngliche Bezeichnung ‚‚5-Uhr-Tee’’ lautete, wurde im 2-Wochen-Rhythmus vor der Aula in der 1. Etage des Schulgebäudes durchgeführt. Wegen der steigenden Teilnehmerzahl nutzte man später zusätzlich noch einige der angrenzenden Unterrichtsräume.


Die Musik wurde von Schülern der Arbeitsgemeinschaft
„Tanztee” zusammengestellt und kam von Schallplatte oder
Tonband. Dabei wurden auch Wünsche des Publikums berücksichtigt.


Für uns war es sehr ärgerlich, daß bei der Musikauswahl immer das damals bei Tanzveranstaltungen vorgeschriebene Ost-West-Mischungsverhältnis von 60:40 eingehalten werden mußte.

Jeder Tanztee stand unter einem anderen Thema. Da wurden zum Beispiel Gespräche über Musik oder Bücher geführt. In Erinnerung geblieben ist besonders eine Veranstaltung, bei der Chemielehrer Armin Mühle einige Experimente mit beeindruckenden optischen Effekten präsentierte.



Treffpunkt:

Sonnabend, 17.00 Uhr, vor der Aula



Verpflegung:

selbstverständlich Tee, dazu Schaumküsse,
die damals Negerküsse oder Mohrenköpfe hießen


Alkohol war leider tabu !


nach oben