Die Welt in Bild und Wort
_________________________

25.11.2018

Neulich vorm Kühlregal

Auf einem Joghurtbecher war folgender Hinweis zu lesen: ‚‚Positive Wirkung stellt sich beim täglichen Verzehr eines Bechers ein.’’ Und sofort erinnerte ich mich an einen Satz, der mir vor längerer Zeit aus einer Talkshow entgegentönte: ‚‚Ich esse nachhaltig.’’

Aha, so ist das also. Den Inhalt, egal ob rechts- oder linksdrehend, am besten sofort wegschütten. Der hat sowieso nur Nebenwirkungen. Aber der Becher - einfach köstlich! Und sollte irgendwo im Begleittext sogar das allgegenwärtige Geschwafel von der Nachhaltigkeit auftauchen, dann schmeckt er gleich nochmal doppelt so gut. Wie bei einem bekannten Süßwarenhersteller, der sich doch tatsächlich verpflichtet, seine Produkte demnächst aus nachhaltigem Kakao herzustellen. Was bitte ist nachhaltiger Kakao? Falls damit der Kakaoanbau gemeint ist, sollte man das auch so schreiben. Denn wenn Kakao, in großen Mengen genossen, erst einmal nachhaltig wirkt, empfinden das die meisten Menschen wohl eher als unangenehm.

Nachhaltiger Kakao

Blumenstädter wünscht dennoch einen gesegneten Appetit !


01.05.2008

Der Hausarzt empfiehlt :

Dieser Heiltrunk ist demnächst vielleicht sogar auf Rezept erhältlich, aber hoffentlich nicht nur für Privatpatienten. Regelmäßige Einnahme, wenigstens dreimal täglich vor und nach den Mahlzeiten, verspricht baldige Wirkung.

Was sagen wohl die Kranken- oder gar Gesundheitskassen dazu ?

Schierker Feuerstein


27.03.2005

Wenn einer eine Reise tut, ....

Große Freude bereiten immer wieder die berühmt-berüchtigten Wortkonstruktionen denglischer Sprache. Besonders dann, wenn die englischen Anteile, sagen wir einmal, orthographisch modifiziert werden. Es entstehen dann mitunter Wortschöpfungen, die eher eine abschreckende als einladende Wirkung auf den Leser ausüben. So erlebt im Jahre 2005 in einer Ortschaft am Rhein, deren Name an dieser Stelle aus oben genannten und unten sichtbaren Gründen verschwiegen werden soll. Wenn es sich auch um eine Gegend handelt, in der sonst der Wein als Getränk bevorzugt wird, so hätten es Begriffe wie Bierlokal oder Bierkneipe sicherlich auch getan. Aber es mußte ja unbedingt Englisch oder so etwas Ähnliches sein. Das Resultat ist hier zu bestaunen.

Am Rhein anno 2005

Also dann: Prost allerseits, und beim Betreten der Gaststube bitte nicht ohnmächtig werden !


13.04.1994

Hochwasser inmitten der Blumenstadt

Wie man später hörte, war es wohl eine Verkettung unglücklicher Umstände, die an diesem Mittwoch im April 1994 zu den Überschwemmungen führte. Ausgiebige Regenfälle sowie die Schneeschmelze im nicht weit entfernten Thüringer Wald hatten dazu geführt, daß im Vergleich zum Normalwert teilweise mehr als die 600fache Wassermenge pro Sekunde das Papierwehr im Südwesten der Stadt überflutete. Während einige Vororte und Gebiete am Stadtrand regelrecht überschwemmt wurden, bewahrte der Flutgraben die Innenstadt vor größeren Schäden.


Die folgenden Filmaufnahmen entstanden bedauerlicherweise erst am Nachmittag des 13.04.1994, da Blumenstädter vorher beruflich verhindert war. Der Höhepunkt des Hochwassers der Gera war zu diesem Zeitpunkt bereits überschritten. Die Entstehungsorte der Bilder waren der Bereich um den Schmidtstedter Knoten sowie die Flutgrabenbrücken am Bahnhof und in der Löberstraße.


Der Ton ist standardmäßig deaktiviert, kann aber jederzeit manuell eingeschaltet werden.










nach oben